In Mikkeli wird eine NATO-Niederlassung gegründet: Russische Medien haben es verstanden

Es wurde vielfach erwogen, NATO-Hilfskräfte in der Nähe der russischen Grenze zu stationieren.

Der Unabhängigkeitstag 2018 war eine Hommage an die Statue des Hauptquartiers in Mikkeli.

Die gestrige Botschaft Iltalehtis über den Einsatz von NATO-Hilfskräften in Mikkeli blieb in Russland nicht unbemerkt.

Iltalehtis Informationen wurden schnell von fast allen großen russischen Medien veröffentlicht.

Michelis Entfernung von der russischen Grenze brachte ihn an die Spitze der Nachrichten. NATO-Hilfskräfte wurden in den russischen Medien manchmal zum „NATO-Hauptquartier“.

In den Nachrichten wurden Michelis Untergebene in unterschiedlichem Maße darüber informiert, auf wessen Initiative sie gegründet wurde.

Aufgeworfen von der russischen Zeitung Izvestija Nachricht Auf der Titelseite steht die Schlagzeile, dass die Nato ihr Hauptquartier 140 Kilometer von der russischen Grenze entfernt errichten wird.

Izvestija zitiert den russischen Außenminister am Ende seiner Botschaft Sergej LawrowiaDemnach „haben Russland und Finnland ihre langjährigen guten Nachbarn verloren, nachdem Finnland und Schweden der NATO beigetreten sind“.

Das berichtete die staatliche russische Nachrichtenagentur Tass in einem Kurzfilm In seinem TelegrammWie Finnland das Hauptquartier der Bodentruppen in Mikkeli errichten wird.

Tass erklärt, wie das neu eingerichtete sogenannte „High Readiness Headquarters“ 24 Stunden am Tag arbeiten und seinem Hauptquartier in Norfolk, USA, unterstellt sein wird.

Mit Abstand die ausführlichste Nachricht zu diesem Thema Geschrieben von Wirtschaftszeitung Kommersant. Der Artikel beschreibt ausführlich die Funktionsweise des „Hauptquartiers“ und die Kommandostruktur der NATO. Berichten zufolge soll das neue „Hauptquartier“ in Friedenszeiten die Ausbildungseinsätze der NATO in der Region planen und durchführen.

Die Nachricht von Kommersant Ildalehti wurde jedoch so interpretiert, dass auf Befehl des Befehlshabers der norwegischen Streitkräfte ein Hauptquartier in Mikkeli eingerichtet werden würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert