Kreml-Kommentar zu Nawalnys Tod – Leiche immer noch verborgen

Der Kreml sagt, er missbillige die „offensichtlich vulgären“ Reaktionen des Westens auf den Tod des Oppositionsführers Alexej Nawalny.

Kremlsprecher Dmitri Peskow sagte, der Tod Nawalnys werde „mit allen notwendigen Maßnahmen“ untersucht, berichtete die Nachrichtenagentur AFP.

Lüge

Nawalnys Sprecherin Kira Jarmish sagte, Nawalnys Mörder lügen und würden alles tun, um Zeit zu gewinnen, damit sie die Leiche nicht nahen Verwandten übergeben müssten, die die Leiche noch nicht sehen durften.

Er sagte am Samstag, dass Nawalnys Mutter und ihr Anwalt nach Salehhard gegangen seien, wo Nawalnys Leiche Berichten zufolge aus dem IK-3-Gefängnis gebracht worden sei. Nawalnys Leiche befand sich damals nicht in der Leichenhalle.

Am Sonntag berichtete die Novaya Gazeta Evropa, dass Nawalnys Leiche mit Verletzungen im Bezirkskrankenhaus Salehart gefunden wurde. Nach Angaben der Zeitung „Independent“ wurde erst am Sonntag eine Autopsie durchgeführt. Angaben aus anderen Quellen konnten nicht bestätigt werden.

Jarmis sagte am Samstag, er habe eine direkte Bestätigung der Behörden, dass die Behörden Navalnys Leiche nicht an Navalnys Familie übergeben würden, bis die Autopsie abgeschlossen sei.

Kremlsprecher Dmitri Peskow. Stella Pictures, AOP

Siehe auch  In Neuseeland und Australien ist das Jahr bereits vorbei – wir verfolgen die Neujahrsfeierlichkeiten auf der ganzen Welt | Ausland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert