Laut Präsident Stubb ist die weltpolitische Situation die größte Veränderung in den Kultaranta-Diskussionen in diesem Jahr | Nachrichten Fin

Laut Präsident Alexander Stubb unterschieden sich die diesjährigen Kulteranta-Debatten aufgrund der weltpolitischen Lage von den vorherigen.

Stubb sagte auf einer Pressekonferenz, er sei zuversichtlich, dass sich das angespannte globale politische Klima in den diesjährigen Debatten widerspiegeln werde. Ihm zufolge wird dies eine große Veränderung im Vergleich zu früheren Diskussionen sein.

– Stubb sagte Reportern während der Debatten am Donnerstag, dass sie das Ergebnis der EU-Wahlen und ihre Auswirkungen auf Europa, den Nahen Osten und den Krieg in der Ukraine diskutieren werden.

– Ich hoffe, dass die Diskussionen so offen wie möglich verlaufen. Meiner Meinung nach kann Außen- und Sicherheitspolitik keine Geheimwissenschaft sein, sondern sollte Teil einer offenen gesellschaftlichen Debatte sein, gerade jetzt, wo die Lage in Europa und anderswo so angespannt ist.

Zum ersten Mal wird Stubb die heute beginnenden außenpolitischen Kultharanta-Debatten im Präsidentenhaus moderieren. Für ihn erscheint es selbstverständlich, die vom früheren Präsidenten Sauli Niinisto begonnene Tradition fortzuführen.

– Es ist eine Ehre, dieses Erbe weiterführen zu dürfen. Es sei jederzeit möglich, internationale Gäste hierher einzuladen und mit ihnen Gespräche zu führen, sagte Stubb, der in den vergangenen Jahren an den Gesprächen teilgenommen hat.

Stubb hält Roots Wahl für „ziemlich solide“.

Einer der internationalen Gäste in diesem Jahr ist der niederländische Premierminister Mark Rutte, der als nächster Generalsekretär des Militärbündnisses NATO gehandelt wird. Stubb wurde auf der Pressekonferenz auch nach Rudds Auswahl gefragt.

„Ich bin sicher, dass Rutte der nächste Generalsekretär der NATO sein wird“, sagte Stubb.

– Ich denke, das ist eine gute Sache für unsere Verbündeten und für Europa. Rutte hat eine starke transatlantische Bindung und war 13 Jahre lang Premierminister der Niederlande. Er genießt großes Ansehen.

Siehe auch  Analystenbewertung der mutmaßlichen Luftraumverletzung Russlands

Das Thema der diesjährigen zweitägigen Kultaranta-Debatte ist Finnland und Europa in einer sich verändernden Welt. Die Debatten beginnen heute an einem internationalen Tag, der die Zukunft Europas und seine Rolle in der globalen Geopolitik beleuchtet.

Im ersten Gespräch erörtern Stubb und Rutte unter anderem globale Trends und die Richtung Europas nach den Wahlen zum Europäischen Parlament.

Yle wird die Debatten ab 13:15 Uhr live übertragen. Sie können die Übertragung auf Yle TV1, Yle Areena und Yle.fi verfolgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert