Mehrere Terroranschläge im russischen Dagestan – Zahl der Todesopfer steigt

Die Angriffe richteten sich gegen örtliche Religionsgemeinschaften in zwei Städten Dagestans und gegen eine Polizeistation.

Foto des Autors

(Aktualisiert )

Laut AFP sind bei bewaffneten Angriffen im russischen Dagestan inzwischen mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen.

Laut AFP handelte es sich bei acht der bekannten Todesfälle um Polizisten. Diese Zahl ist in den letzten Stunden auf 2 gestiegen. Bei diesen Angriffen wurden auch ein Priester und ein Beamter der Nationalen Sicherheitskräfte getötet.

Berichten zufolge ereigneten sich die Angriffe an einem Polizeikontrollpunkt, zwei örtlichen orthodoxen Kirchen und einer Synagoge in der Stadt Derbent.

Medienberichten zufolge soll dem 66-jährigen Priester die Kehle durchgeschnitten worden sein. Andere Priester der Kirche sollen sich in der Kirche verschanzt haben und auf Hilfe warten.

Unterdessen brennt die Synagoge ebenso wie die Kirche Sagen wir Aufsteigender Rauch. Die alte jüdische Gemeinde befindet sich in der Stadt Derbent.

Die Stadt Derbent liegt in Dagestan, Russland. AOP

Es wurde ein Angriff auf eine Polizeistation in der Stadt Machatschkala gemeldet. Nach Angaben der örtlichen Behörden wurden auch zwölf Polizisten verletzt. Die Angriffe sollen koordiniert und gleichzeitig erfolgt sein.

Laut AFP tötete die Polizei vier bewaffnete Angreifer. Die russischen Behörden untersuchen den Vorfall als möglichen Terroranschlag. Nach Angaben der Beamten sei „die schwere Phase der Angriffe vorbei.“

Die Region Dagestan war in den 1990er und 2000er Jahren das Ziel separatistischer Gewalt.

Siehe auch  Internetbetrüger haben Dutzende Betrügereien begangen - MTVuutiset.fi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert