Neue Informationen zu mutmaßlicher Verletzung des finnischen Luftraums

Die mutmaßliche Luftraumverletzung ereignete sich am Montag in der Nähe von Loviisa.

Das Flugzeug befand sich etwa zwei Minuten lang im finnischen Luftraum, teilte das Verteidigungsministerium mit. Austeilen / Fortum

Foto des Autors
Foto des Autors

(Aktualisiert )

Der Grenzschutz gab am Freitagmorgen bekannt, dass die Ermittlungen zu einer mutmaßlichen Luftraumverletzung gegen Finnland vorangekommen seien. Nach Angaben des Grenzschutzes ergaben die Ermittlungen, dass begründeter Verdacht bestehe, dass insgesamt vier russische Flugzeuge die Grenze überquert hätten. Für die Vorermittlung von Grenzverstößen ist der Grenzschutz zuständig.

Das Verteidigungsministerium teilte am Montag mit, dass ein russisches Militärflugzeug im Verdacht stehe, in den finnischen Luftraum einzudringen.

Der mutmaßlichen Luftraumverletzung ereignete sich der Mitteilung zufolge am Montagmorgen im östlichen Finnischen Meerbusen vor Lovisa.

– Wir nehmen den Verdacht einer Gebietsverletzung ernst und haben eine sofortige Untersuchung eingeleitet, Herr Verteidigungsminister Andy Hokkanen (kok) sagt in der Benachrichtigung.

Ein Teil der vier Flugzeuge, zwei Bomber und zwei Kampfjets, stünden unter Verdacht des unbefugten Betretens, heißt es in der Mitteilung. Am Montag soll der erste Punktflug etwa zwei Minuten lang im finnischen Luftraum geflogen sein.

Zuvor am Montag und im Bulletin vom Freitag hieß es, die Gebietsverletzung habe sich auf maximal 2,5 Kilometer bis zur finnischen Seite ausgedehnt.

Die bisherige Luftraumverletzung durch russische Flugzeuge ereignete sich im August 2022.

Siehe auch  Raib Helminen steht vor einer großen Herausforderung für die SM League: „Es wird nicht einfach“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert