Norwegische Medien: Schwedische und norwegische Verteidigungskräfte mieten Räume, die Russland gehören | Ausland

Laut einem norwegischen Fernsehsender nennen die Einheimischen die Hütten „russische Hütten“.

Schwedische und norwegische Verteidigungskräfte mieteten die Räume im März während der Nordic Response 24-Übung. An der Übung nahm ein F-35-Kampfflugzeug vom Stützpunkt Evenis teil. Foto: Annu Passoja / Yle

Die schwedischen und norwegischen Verteidigungskräfte haben in Norwegen Räume gemietet, die russischen Politikern gehörten, beispielsweise russischen Politikern, die bei Militärübungen mit der russischen Führung in Verbindung standen. Dies berichtete die norwegische Zeitung Nordlys am Wochenende.

Es geht um Hütten in einem Hüttendorf in Målselv, Nordnorwegen, mit Blick auf den Luftwaffenstützpunkt Pardufoss. Die Region verfügt außerdem über weitere Einsätze der Streitkräfte und ist ein wichtiges Militärbündnis der NATO.

Die Besitzer der Hütten wurden von einem Norweger gefunden TV2-Kanal Zentrum für investigativen Journalismus in Zusammenarbeit mit dem Dokumentationszentrum. Das Dokumentationszentrum wurde von einem russischen Oligarchen gegründet, der sich derzeit im Exil befindet Michail Chodorkowski.

Laut TV2 nennen die Einheimischen die Hütten „russische Hütten“. Der Sender behauptet, einer der Eigentümer sei der Bürgermeister von Murmansk Igor MorarEs gehört dem Präsidenten Russlands Wladimir Putin Er hat wiederholt seine Unterstützung für die Partei und den russischen Angriffskrieg in der Ukraine zum Ausdruck gebracht. Morar wollte diese Nachricht gegenüber TV2 nicht kommentieren.

Laut TV2 sind die Hütten mit der Regionalduma Murmansk verbunden An Victor Sajjin und seine Tochter. TV2 erreichte Sajjin nicht, der nicht auf die Anfragen des Senders antwortete, obwohl seine Tochter zunächst sagte, sie sei zu einer Stellungnahme bereit.

Zuletzt warnten norwegische Sicherheitsbeamte in ihrer Bedrohungseinschätzung im Februar vor einem Anstieg der russischen Geheimdienste in Norwegen.

Siehe auch  Strompreise werden günstiger - Taloussanomat

Auch im NATO-Training zu mieten

Vertreter des Hüttendorfes Ole-Johan Pedersen Laut der norwegischen Zeitung Nordlys haben sowohl die schwedischen als auch die norwegischen Streitkräfte die Räume gemietet, zuletzt während der Nordic Response 24-Übung im März.

Ein Sprecher der schwedischen Verteidigungskräfte sagte der Nachrichtenagentur TT, dass die Verteidigungskräfte nichts von der Angelegenheit wüssten und dass die Angelegenheit untersucht werde.

Die norwegische Verteidigungspolizei bestätigte gegenüber PST TV2, dass die norwegischen Streitkräfte die Hütten gemietet hätten und die Angelegenheit bereits geklärt sei. Ein PST-Sprecher sagte gegenüber TV2, dass es keine Rolle spiele, wer der Mieter sei, solange der Vermieter ein russischer Staatsbürger sei und mit der russischen Führung verwandt sei.

Premierminister von Norwegen Jonas Carr Sturgeons TV2 teilt mit, dass Norwegen genau überwachen muss, wer Immobilien in Norwegen besitzt und ob deren Besitz ein Sicherheitsrisiko darstellen könnte.

In Finnland wurden zumindest früher norwegische Medien zitiert Helsings Sanomat-Zeitung Und Abendnachrichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert