Polizei Fünf Jugendliche werden verdächtigt, Anwohner in Espoo belästigt zu haben – Flaschenbombe ins Haus geworfen | Anwohner

Die Polizei hat fünf Jugendliche wegen des Verdachts festgenommen, das Haus einer Familie in Espoo gestört zu haben. Laut einer Mitteilung der Polizei kamen bei dem anhaltenden Chaos unter anderem Flaschenbomben zum Einsatz.

Bei einer Reihe von Belästigungen wurde das Haus der Familie zerstört, vollgestopft und eingebrochen. Bewohner der Gegend berichten, dass ihre Nachtruhe seit Monaten gestört sei und sie mehrmals die Notaufnahme anrufen mussten. Während der Belästigung wurden mehrere Jugendliche in der Gegend gesehen.

Das Preventive Action Team (EET) der Polizei von West Uzima überwachte das Gebiet auf Grundlage des Berichts. Während der Überwachung tauchten Jugendliche am Tatort auf, bei der es sich um den Verdacht handelte, dass sie versuchten, eine sogenannte Flaschenbombe in den Hof des Wohnhauses zu werfen. In einer gemeinsamen Aktion des EET-Teams nahm die Polizei drei Personen unter 18 Jahren am Tatort und in der Nähe fest.

Derzeit gibt es fünf Tatverdächtige, allesamt minderjährig und zwei unter 15 Jahren. Nun wird die Polizei herausfinden, ob diese Taten von jemand anderem als den von der Polizei verfolgten Jugendlichen begangen wurden.

Misstrauische Jugendliche Jetzt freigelassen, aber mit einem Reiseverbot belegt.

Ein Reiseverbot bedeutet beispielsweise, dass eine Person zu bestimmten Tageszeiten das Haus nicht verlassen darf. Die Polizei hat das Recht zu überprüfen, ob die Person zum angegebenen Zeitpunkt zu Hause ist.

In einem vorläufigen Ermittlungsverfahren wurde dem Fall schwerer Landfriedensbruch, Vandalismus, Besitz einer gefährlichen Substanz, Alkoholdelikt und Stalking vorgeworfen. Während der Vorverhandlung können sich die Anklagepunkte ändern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert