Polizei verdächtigt 34-jährige Frau wegen mehr als 100 Betrügereien – sie erwirtschaftet mehr als 16.000 Euro aus Straftaten | Usima

Verkaufte Artikel online, die keinen Verkäufer hatten. Der Verkäufer verwendete auf den Verkaufsseiten unterschiedliche Namen, in den meisten Fällen hatten die Interessenten jedoch dieselbe Kontonummer, mit der sie ihre Einkäufe bezahlten.

Die Polizei machte den Verdächtigen ausfindig, als sie im September eine Anfrage zur Untersuchung eines geringfügigen Online-Betrugs erhielt. Foto: Ilka Klemola / Yell

Die Polizei von Helsinki verdächtigt eine 34-jährige Frau einer Verbrechensserie mit mehr als hundert Betrügereien. Informieren Sie die Polizei.

Die Polizei verdächtigt die Frau, von August bis Ende Januar 112-Betrügereien begangen zu haben, indem sie im Internet nicht existierende Artikel verkaufte. Die Polizei vermutet, dass die Frau möglicherweise Strafgelder in Höhe von rund 16.000 Euro erhalten hat.

Die Polizei machte den Verdächtigen ausfindig, als sie im September eine Anfrage zur Untersuchung eines geringfügigen Online-Betrugs erhielt. Damals kaufte die betreffende Person auf Facebook Waren im Wert von 250 Euro. Allerdings erhielt der Interessent weder die Ware noch das Geld vom Verkäufer zurück.

– Schon bald gingen bei der Polizei mehrere Meldungen über mutmaßlichen Betrug ein, bei dem der Verkäufer unterschiedliche Namen verwendete. In Fällen, in denen dieselbe Kontonummer häufig wiederholt wurde, zahlten Interessenten für Einkäufe. Allerdings seien bei diesen Aktivitäten verschiedene Bankkonten genutzt worden, sagt der Leiter der Ermittlungen, der Kriminalkommissar Depo Viljanen.

Der Verkäufer verkauft Markenkleidung und -taschen, Schmuck, Schuhe sowie Innentextilien und Accessoires auf Tori.fi, Facebook Marketplace und anderen ähnlichen Verkaufsplattformen. Er verkaufte auch Möbel und Freizeitgeräte.

Die von Interessenten gezahlten Beträge lagen zwischen 100 Euro und knapp 900 Euro.

Der Verdächtige befindet sich weiterhin in Untersuchungshaft. Der Fall wurde zur Verhandlung weitergeleitet.

Siehe auch  Jenny Vartianen kommt mit einem Paukenschlag zur Radio-Gala

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert