Putin hielt seine Siegesrede und erwähnte Nawalny zum ersten Mal seit seinem Tod namentlich | Ausland

Putin hat angedeutet, dass das Land zu einem Waffenstillstand für die Olympischen Spiele in Paris im Juli/Anfang August in der Ukraine bereit sei.

Der russische Präsident Wladimir Putin bei einer Pressekonferenz am 18. März in Moskau. Foto: Magazinfoto

Präsident von Russland Wladimir Putin Russlands aufsehenerregender Präsident verkündete in seiner Siegesrede am Montagabend seinen Wahlsieg, nachdem er die Wahl gewonnen hatte.

„Ich möchte Ihnen und allen Bürgern des Landes für Ihre Unterstützung und Ihr Vertrauen danken“, sagte Putin auf der Pressekonferenz.

Putin sagte in seiner Rede, dass das Land zu einem Waffenstillstand vom 26. Juli bis 11. August bereit sei. Für die bevorstehenden Olympischen Spiele in Paris in der Ukraine.

Zuvor am Samstag der französische Präsident Emmanuel Macron Er hatte gesagt, dass Russland aufgefordert werde, während der Olympischen Spiele einen Waffenstillstand einzuhalten.

Putin sagte in seiner Rede, dass das Waffenstillstandsabkommen die Interessen Russlands an vorderster Front berücksichtigen sollte. Er sagte, das Land solle auch berücksichtigen, mit wem Friedensgespräche geführt würden.

Westmächte in der Ukraine könnten einen Weltkrieg an den Rand bringen

Präsident Macron sagte, dass die Präsenz westlicher Kräfte in der Ukraine nicht ausgeschlossen werden dürfe. Putin sagte in seiner Rede, dass die westlichen Mächte in der Ukraine die Situation an den Rand eines Weltkriegs bringen könnten. „Ich glaube nicht, dass sich irgendjemand für so etwas interessiert“, sagte Putin.

In seiner Rede sagte Putin auch, er akzeptiere den im vergangenen Monat verstorbenen Oppositionspolitiker An Alexej Nawalny Austausch gegen russische Gefangene. Dies ist das erste Mal seit Nawalnys Tod, dass Putin namentlich erwähnt wird.

Siehe auch  Russische Eiskunstlaufstarin Veronika Stepanowa verwirrt über ihre Putin-Verbindung – Frida Carlson: „Kann ich nicht verstehen“

– Herr. Einige Tage vor Nawalnys Verschwinden erzählten mir einige meiner Kollegen, dass einige Häftlinge in westlichen Ländern Pläne hätten, Herrn Nawalny zu ersetzen.

– Ich sagte, ich stimme zu, er kommentierte die Motive.

Putin sagte, sein Tod sei traurig. Bedingung für den Gefangenenaustausch war laut Putin, dass Nawalny nicht nach Russland zurückkehren würde. Nawalnys Anhänger behaupteten, Putin habe Nawalny getötet.

Laut Putin hatten die von der Opposition während der Wahl organisierten Demonstrationen keinen Einfluss auf den Wahlausgang. Er sagte jedoch, dass der subversive Akt, Menschen nicht wählen zu lassen, bestraft werden sollte.

Quellen: AFP, Reuters, STT

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert