Reichen Subventionen für Elektroautos? Jeder kann die Gebühr bezahlen

Privathaushalte können den Haushaltsabzug für die Kosten für die Installation eines Ladegeräts für Elektroautos in Anspruch nehmen.

Laden eines Elektroautos an einer heimischen Ladestation. Diagramm. Niko Rauhianan

Das Wachstum des elektronischen Transportwesens hat Auswirkungen auf alle Steuerzahler.

Finnland hat wie das übrige Europa ehrgeizige Ziele zur Reduzierung von Emissionen und zur Elektrifizierung des Verkehrs. Sich von ihnen fernzuhalten, wird den Staat kosten.

Muss jeder bezahlen?

Die Ziele sehen vor, dass bis 2030 700.000 wiederaufladbare Autos auf unseren Straßen unterwegs sein sollen. Hierzu zählen sowohl Plug-in-Hybride als auch Elektroautos.

Fahrzeuginformationszentrum Nach Angaben Finnlands waren es bis Ende 2023 218.000 ladende Autos, etwas mehr. Allerdings sind weniger als 84.000 davon Elektroautos.

So ist derzeit ein Kontinuum der Beschaffungsförderung für Ladestationen für Wohnungsbaugesellschaften und Unternehmen in den Folgejahren offen. Kaufzuschüsse für Elektroautos wurden bereits gestrichen und Neuzugänge sind nicht gewährleistet.

CEO des Autolito-Ladeunternehmens AL-Lataus Oy Nila Rajala Ich möchte eine Art Veränderung.

– Politische Entscheidungsträger müssen verstehen, dass durch Subventionen für den Kauf und die Nutzung von Elektroautos und Firmen-Elektroautos ein Markt für gebrauchte Elektroautos entsteht, der eine wichtige Rolle bei der Reduzierung der Emissionen im Pkw-Verkehr spielt. Nordic Plug Oy:n mit einer Ankündigung.

Es besteht die Befürchtung, dass der Staat möglicherweise für zusätzliche Emissionsreduzierungen zahlen muss, wenn die Elektrifizierung des Verkehrs in den kommenden Jahren weit hinter den Zielen zurückbleibt. Sie alle müssen aus Steuergeldern geborgen werden.

Meinungsverschiedenheiten mit Nachbarn

In Finnland ist die einzig mögliche Unterstützung für einen Privathaushalt bei der Installation einer Ladestation für Elektroautos die Haushaltsbeihilfe, die oft 100-200 Euro beträgt. In Schweden gewährt die Regierung einen Zuschuss von 50 Prozent, was um ein Vielfaches höher ist als in Finnland.

Siehe auch  Milliardenschwere Rüstungshilfe von Großbritannien an die Ukraine, ein russischer Serienmörder zieht in den Krieg und stirbt in der Nähe von Bahmud

Letzteres hat die Begeisterung für den Aufbau eines Heimladenetzwerks in Schweden beschleunigt.

Haushaltsabzug in Finnland

In Finnland ist die einzige Förderung für das Laden eines Elektroautos für einen Privathaushalt der Hausmüll, der durch die Installation eines Ladegeräts für einen Teil der Arbeit genutzt werden kann.

– Hausmüll ist bei Verbrauchern bekannt, obwohl er für verschiedene Dienstleistungen weithin verfügbar ist. „Die Installation einer Ladestation deckt praktisch nur 10 bis 20 Prozent der Kosten des gesamten Projekts ab, sodass wir oft nur von 100 bis 200 Euro sprechen“, sagt der Vorstandsvorsitzende von Nordic Plug oi. Juha Kummunmakhi Mit der Ankündigung des Unternehmens.

Nordic Plug, das auf den Verkauf von Ladegeräten spezialisiert ist, schätzt hier, dass eine Ladestation zu Hause für durchschnittlich 1.500 Euro installiert werden kann.

In Finnland richten sich echte Subventionen für Ladestationen an Wohnungsbaugesellschaften und Unternehmen. Damit ist ein öffentliches Ladenetz entstanden.

GrönTeknik in Schweden

In Schweden wurde 2021 die GrönTeknik-Förderung für Haushalte eingeführt, die eine 50-prozentige staatliche Unterstützung für den Kauf einer zu Hause installierten Ladestation vorsieht.

– In Schweden habe sich die Unterstützung von „Grön Teknik“ als entscheidender Faktor für die Steigerung des Verkaufs von Ladestationen für Elektroautos und den Aufbau einer großen Ladeinfrastruktur erwiesen, sagt er. Philip ChernheadMit einer Pressemitteilung des CEO von Elbisvaruhuset, einem Unternehmen, das Ladestationen in Schweden beliefert.

Er sagt, dass mehr als 215.000 Haushalte in Schweden eine Ladestation in ihrem Zuhause installiert haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert