Russland: Video zeigt Opfer des Il-76-Absturzes

Über den Abschuss des russischen Militärflugzeugs Il-76 in Belgorod nahe der russisch-ukrainischen Grenze liegen keine klaren Informationen vor. Was oder wen das Flugzeug an Bord hatte, als es am Mittwoch abstürzte, ist umstritten.

Russland gab bekannt, dass sich an Bord des Flugzeugs 65 Kriegsgefangene, 6 Besatzungsmitglieder und 3 Besatzungsmitglieder befanden, also insgesamt 74 Personen.

Russland hat ein verdächtiges Video veröffentlicht

Jetzt hat das Untersuchungskomitee der Russischen Föderation seine Behauptungen auf Telegram als Beweis für die Situation im Video veröffentlicht, in dem ukrainische Kriegsgefangene zum Flugzeug transportiert werden. Allerdings wurde das Video aus so großer Entfernung aufgenommen, dass es praktisch unmöglich ist, anhand der Aufnahmen zu erkennen, wer oder was in das Flugzeug verladen wird. Das im Video gezeigte Militärflugzeug hingegen sieht aus wie die Il-76, die am Mittwoch in Durma war.

Außerdem wurden zum Zeitpunkt der Veröffentlichung weder Zeitpunkt noch Ort der Schießerei bekannt gegeben, und Reuters, das das Video gesendet hat, konnte die Informationen nicht bestätigen.

Laut Reuters haben ukrainische Kommentatoren Zweifel an der Richtigkeit der Behauptung Russlands geäußert.

Die Ukraine hat nicht bestätigt, dass sich Kriegsgefangene an Bord befanden.

Auch darüber, wie das Flugzeug abgestürzt ist, herrscht Uneinigkeit. Russland sagt, es habe die Ukraine mit einer Rakete abgeschossen.

Siehe auch: Unbestätigtes Video zeigt Flugzeugabsturz




Russisches Militärflugzeug stürzt in Belgorod ab – unbestätigtes Video des Absturzes



0:53

Russisches Militärflugzeug stürzt in Belgorod ab – unbestätigtes Video des Absturzes.

Siehe auch  Widersprüchliche Wirtschaftsdaten aus China sorgen am ersten Handelstag des Jahres für eisige Temperaturen an den Aktienmärkten – Finanzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert