Schwere Überschwemmungen in Afghanistan – mindestens 50 Tote

Das Wetteramt hat gewarnt, dass in allen Provinzen Afghanistans Regen und Überschwemmungen zu erwarten sind.

Ein Foto von Ghor im Westen Afghanistans am Samstag, 18. Mai 2024. Nach Angaben der örtlichen Behörden sind in den letzten 24 Stunden mindestens 50 Menschen gestorben und 10 werden vermisst. Bakhtash, Jumavir / MVPOTOS

Heftige Regenfälle haben in Afghanistan zu Überschwemmungen geführt. Berichten zufolge starben bei der letzten Überschwemmung mindestens 50 Menschen BBC.

Nach Angaben der BBC gehen die Behörden davon aus, dass in der afghanischen Provinz Ghor mehrere Menschen vermisst werden. Die Menschen kletterten aus Sicherheitsgründen auf höher gelegenes Gelände, bevor die Flut sie einholte.

Beamte sagten, Tausende von Rindern seien bei der Überschwemmung gestorben. Mindestens 2.000 Häuser wurden bei den Überschwemmungen zerstört und viele weitere wurden durch die starken Überschwemmungen beschädigt.

Nach Angaben der örtlichen Behörden sind in den letzten 24 Stunden mindestens 50 Menschen gestorben und 10 werden vermisst.

Lokale Beamte sagen, dass in der Provinzhauptstadt Fresco rund 2.000 Geschäfte überschwemmt wurden. Die meisten Straßen, die in die Stadt führen, sind abgeschnitten.

Nach Angaben der BBC wird es nach großflächigen Überschwemmungen in Nord- und Zentralafghanistan zu erneuten heftigen Regenfällen kommen.

Die Geschichte geht nach dem Film weiter.

Ein Einheimischer ruht am Samstag, dem 18. Mai, in Firoz Ko im Westen Afghanistans, nachdem er dem Blut entkommen war. Bakhtash, Jumavir / MVPOTOS

Außergewöhnlich starker Regen

Letzte Woche kamen nach Angaben von UN- und Taliban-Beamten mehr als 300 Menschen ums Leben, als ungewöhnlich heftige Regenfälle mehrere Dörfer im Norden des Landes zerstörten.

Siehe auch  Was passiert in Ungarn? Der Parteichef will einen Teil der Ukraine erobern

Nach den Regenfällen sind die Felder in der Umgebung mit Schlamm bedeckt.

In einem Land mit über 40 Millionen Einwohnern sind etwa 80 Prozent der Bevölkerung von der Landwirtschaft abhängig.

Die Zahl der Todesopfer bei den jüngsten Überschwemmungen könnte steigen, sagt die UN. Die Rettungsaktion wurde schwieriger, als es keinen Zugang zu den zerstörten Gebieten gab.

Das Wetteramt hat gewarnt, dass in allen Provinzen Afghanistans Regen und Überschwemmungen zu erwarten sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert