Skoliose im Erwachsenenalter kann in der Arztpraxis eine Überraschung sein

Skoliose bei Jugendlichen ist keine seltene Geißel. Der Hintergrund ist oft Alterung, Abnutzung der Wirbelsäule durch Ortopädie Heikki Ostermann Ardens sagt

Eine gute Haltung der Bauch- und Rückenmuskulatur kann in der Regel Schmerzen lindern, die durch eine schlechte Rückenhaltung verursacht werden.

1. Skoliose ist schließlich eine Rückenerkrankung im heranwachsenden Erwachsenenalter. Passiert das auch Erwachsenen?

Ja, das können Sie, es kommt tatsächlich recht häufig vor. In diesem Fall handelt es sich um eine im Erwachsenenalter auftretende Skoliose, deren Hintergrund eine Abnutzung der Wirbelsäule im Alter ist.

Eine Wölbung tritt auf, wenn sich die Bandscheiben zwischen den Wirbeln asymmetrisch abnutzen. Wenn beispielsweise die Bandscheiben auf der rechten Seite zu stark abgenutzt sind, krümmt sich die Wirbelsäule nach links.

2. Was passiert bei Skoliose?

Unter Skoliose versteht man eine abnormale Krümmung der Wirbelsäule von hinten gesehen. Da der Rücken jedoch dreidimensional ist, handelt es sich bei der Skoliose nicht um eine Lageanomalie. Auch die Stellung der Wirbelsäule verändert sich bei seitlicher Betrachtung: Die natürliche Krümmung der Lendenwirbelsäule und die Wölbung der Brustwirbelsäule werden aufgerichtet. Darüber hinaus wirkt sich die Fehlstellung auch auf die Wirbel aus – sie verdrehen sich im Verhältnis zueinander.

3. Was verursacht Skoliose?

Die häufigste Form der Skoliose bei Jugendlichen ist die idiopathische Skoliose unbekannter Ursache. Sie tritt meist im Jugendalter auf und kommt häufiger bei Frauen vor.

Skoliose bei Erwachsenen wird tatsächlich durch einseitigen Verschleiß der Bandscheiben verursacht. Wir wissen nicht, warum das passiert.

Bei der Bandscheibendegeneration handelt es sich im Wesentlichen um eine Erkrankung der gesamten Wirbelsäule, die häufig einseitig und in den unteren Teilen der Wirbelsäule auftritt.

Siehe auch  Danske Bank: Finnlands Arbeitslosenquote wird dieses Jahr auf 8,2 Prozent steigen

4. Skoliose im Erwachsenenalter Tritt Skoliose im Erwachsenenalter auf?

Sie ist möglich, aber nicht so häufig wie Skoliose, die ausschließlich durch Abnutzung im Erwachsenenalter verursacht wird.

Skoliose in der Jugend könnte eine leichte Krümmung im Rücken hinterlassen haben. Mit zunehmendem Alter kann es jedoch durch Abnutzung zu einer stärkeren Krümmung des Rumpfes kommen.

Wenn die Krümmung des Rückens bei Skoliose im Jugendalter weniger als 40 Grad beträgt, ist die Person nach abgeschlossenem Höhenwachstum gut in der Lage, ihren Rücken zu verwalten, und im Erwachsenenalter treten in der Regel keine Probleme mehr auf. Beträgt die Krümmung des Rückens beispielsweise 50 oder 60 Grad, kann sich die Skoliose im späteren Leben verschlimmern.

Lesen Sie auch: Rückenschmerzen – Anna-Maijas Gehfähigkeit durch Rücken-OP gerettet: „Wirbelsäulenkanal geöffnet und Entzündung genäht“

5. Was sind die Symptome einer Skoliose bei Erwachsenen?

Rückenschmerzen, die durch eine schlechte Körperhaltung verursacht werden, sind ein sehr häufiges Symptom. In der Regel führt die Abnutzung der Bandscheiben jedoch zu einer Verengung des Wirbelkanals und zum Einklemmen des Nervs. In diesem Fall spiegeln sich auch Symptome wie Schmerzen, Taubheitsgefühl, Kribbeln und Muskelschwäche in den Beinen wider.

Ein häufiges Symptom einer Spinalkanalstenose ist ein wackeliger Rückwärtsgang: Sie können ein kurzes Stück gehen und müssen dann anhalten, wenn sich die Schmerzen oder das Taubheitsgefühl in Ihren Beinen verschlimmern.

Es kommt sehr häufig vor, dass Rückenschmerzsymptome eine Komplikation vieler verschiedener Arten von Problemen sind. Es gibt eine Degeneration, es gibt eine Skoliose, es gibt eine Stenose des Wirbelkanals.

Skoliose verursacht jedoch nicht immer Symptome oder ist so mild, dass sie das Leben nicht beeinträchtigt.

Siehe auch  Das junge Paar musste eine Entscheidung über das Schicksal seines Down-Kindes treffen, was letztlich eine Erleichterung war | Gesundheit

6. Kann man Skoliose bei Erwachsenen mit bloßem Auge erkennen?

Die Krümmung der Wirbelsäule ist nicht unbedingt sichtbar, da die Krümmung so klein ist. Natürlich kann man das bei einem dünnen Körper sehen, aber ältere Menschen sind normalerweise straff und man kann sich die Form der Wirbelsäule nicht vorstellen.

Um eine Skoliose festzustellen, muss ein Foto der Wirbelsäule gemacht werden. Heutzutage handelt es sich dabei meist um eine Magnetresonanztomographie. Es liefert viele Informationen und ist sicher, da keine Strahlung vorhanden ist.

Andererseits ist eine Skoliose bei einer Röntgenuntersuchung besser zu erkennen. Zusätzlich werden Röntgenaufnahmen im Stehen des Patienten gemacht, um zu sehen, in welche Position sich der Rücken bei Belastung verhält.

Eine Röntgenuntersuchung zeigt eine mögliche Skoliose. Aufnahme mit stehendem Patienten, © iStock/Oksana Petrykanyn

7. Ist die Diagnose einer Skoliose für einen Erwachsenen normalerweise eine Überraschung?

Für manche kommt das überraschend, für andere wissen sie es bereits. Menschen kommen normalerweise wegen Schmerzen oder Symptomen, die sich in den Beinen widerspiegeln, in die Klinik. Sie werden durch Abnutzung am Rücken verursacht, nicht so sehr durch Skoliose.

Kleine Skoliosekurven sind in der Regel Zufallsbefunde, die im hinteren Bereich auf Abnutzungserscheinungen abgebildet werden.

8. Wie wird Skoliose bei Erwachsenen behandelt?

Bei den meisten Skoliosen bei Erwachsenen handelt es sich um eine leichte Fehlstellung, und Sie können mit den Symptomen leben. Treten Schmerzen auf, werden diese mit Schmerzmitteln behandelt.

Wenn die Bauch- und Rückenmuskulatur in gutem Zustand ist, stützt sie den Rücken und lindert Schmerzsymptome. Ein Physiotherapeut kann Anleitungen zur Kräftigung der Mittelkörpermuskulatur geben. Es ist wichtig, aktiv zu sein und den Rücken zu schonen.

Aber in allen Dingen Mäßigkeit. Bei älteren Menschen muss man manchmal darüber nachdenken, ob man die tägliche Belastung reduzieren kann. Das kann bedeuten, dass Sie auf Ihre Lieblingsübungen wie Joggen oder Ballspiele verzichten und diese stressfreier gestalten.

Ältere Menschen verfügen möglicherweise über große Einfamilienhäuser, Grundstücke, Gärten und Hütten, deren Instandhaltung eine große Belastung für sie darstellt. Sie sollten sich überlegen, ob Sie alles selbst machen wollen.

9. Wann werden wir die Operation abschließen?

Eine Operation sollte in Betracht gezogen werden, wenn die Symptome schwerwiegend und begrenzt sind, wie z. B. eingeklemmte Nerven und Schmerzen, die in die Beine ausstrahlen, oder Schwäche in den Beinen. Bei einer Operation wird ein enger Raum im Rücken frei, um den Nerv aufzunehmen. Oftmals hat auch der Rücken Knochen.

Eine Skoliose wird in der Regel nicht operativ korrigiert oder auch nur versucht. Eine Rückenoperation erfordert ein gründliches Verständnis. Es ist wichtig zu wissen, wie man die richtige Menge an Aktivität ausführt, damit der Rücken nicht an Kraft verliert. In diesem Fall kann sich der Zustand des Rückens verschlechtern und die Skoliose kann sich verschlimmern.

10. Kann Skoliose verhindert werden?

Nicht wirklich. Das Beste, was Sie tun können, ist, sich in Form zu halten und regelmäßig Sport zu treiben.

Patienten mit Rückenschmerzen wird oft Übergewicht vorgeworfen, was jedoch nicht direkt mit Symptomen wie Hüft- und Kniearthrose zusammenhängt. Natürlich kann das Gewicht einen indirekten Effekt haben, sodass sich ein übergewichtiger Mensch weniger bewegt, was zu einem schlechteren Rückengefühl führt.

Facharzt für Orthopädie Heikki Ostermann Ardens.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert