Ticketmaster bestätigte, dass es einen massiven Datenschutzverstoß gegen das Unternehmen untersucht Nachrichten Fin

Der Ticketriese Ticketmaster hat bestätigt, dass er einen massiven Datenschutzverstoß gegen das Unternehmen untersucht.

Die Hackergruppe gab an, Zugriff auf die Daten von 560 Millionen Kunden gehabt zu haben. Die australische Regierung und die US-Bundespolizei haben bereits am Donnerstag erklärt, dass sie die Vorwürfe der Hackergruppe ShinyHunters untersuchen.

Am Montag berichtete eine als ShinyHunters bekannte Website im Dark Web, Ticketmaster habe Namen, Adressen, Telefonnummern und teilweise Kreditkarteninformationen von Kunden gestohlen. Die Gruppe tauschte die Informationen für 500.000 US-Dollar ein.

Die Muttergesellschaft von Ticketmaster, Live Nation Entertainment, hat der Securities and Exchange Commission (SEC), die die US-Finanzmärkte überwacht, mitgeteilt, dass sie unbefugte Aktivitäten in einer Cloud-Datenbank eines Drittanbieters festgestellt hat.

In einem den Behörden vorgelegten Dokument gibt das Unternehmen an, die unbefugten Aktivitäten erstmals am 20. Mai bemerkt zu haben, eine Woche bevor die Hackergruppe ihre Aktivitäten online bekannt gab.

Kooperiert mit Behörden

Laut Ticketmaster hatte die Veranstaltung beispielsweise keine wesentlichen Auswirkungen auf die Geschäfts- oder Finanzlage des Unternehmens und das Unternehmen geht auch nicht davon aus, dass dies der Fall sein wird.

– Wir arbeiten daran, die Risiken für unsere Nutzer und unser Unternehmen zu verringern, sagte das Unternehmen und fügte hinzu, dass es mit den Strafverfolgungsbehörden zusammenarbeitet.

ShinyHunters erlangte in den Jahren 2020–2021 Berühmtheit, als sie Kundendaten von über 60 Unternehmen stahlen und weitergaben. Im Januar dieses Jahres wurde ein französischer Hacker, der Teil der Gruppe war, in den USA zu drei Jahren Gefängnis verurteilt und zur Zahlung von mehr als fünf Millionen Dollar Schadenersatz für Schäden verurteilt, die durch Datenschutzverletzungen verursacht wurden.

Siehe auch  Schwere Überschwemmungen in Afghanistan – mindestens 50 Tote

Ticketmaster steht in den USA schon lange wegen seiner marktbeherrschenden Stellung in der Kritik. Letzte Woche haben das US-Justizministerium und Dutzende Bundesstaaten den Ticketriesen Live Nation Entertainment verklagt, um das Unternehmen zum Verkauf von Ticketmaster zu zwingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert