Ukrainischer Krieg, Tag 788

In diesem Artikel werden die wichtigsten Ereignisse des Krieges in der Ukraine seit Sonntag, dem 21. April 2024, dem 788. Kriegstag, zusammengefasst.

  • Russland gibt an, die Kontrolle über ein Dorf in der Nähe der Stadt Chasiv Yar erlangt zu haben.
  • Das US-Hilfspaket für die Ukraine und Russland wurde scharf aufgenommen.
  • Die Ukraine hat nach eigenen Angaben ein zaristisches russisches Schiff aus der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg auf der Krim beschädigt.

Russland sagt, es habe ein Dorf in der Ukraine befreit

Das russische Verteidigungsministerium teilte am Sonntag mit, dass seine Streitkräfte die Kontrolle über das Dorf Bogdanivka in der Nähe der Stadt Chasiv Jar übernommen hätten, berichtete die Nachrichtenagentur AFP.

– Das Ministerium gab bekannt, dass Einheiten der südlichen Streitkräfte Bogdaniwka vollständig befreit hätten.

Bogdanivka liegt weniger als drei Kilometer von Chasiv Jar entfernt. Früheren ukrainischen Berichten zufolge will Russland die Stadt vor den Feierlichkeiten zum Tag des Sieges am 9. Mai erobern.

Vor dem Krieg lebten in Chasiv Jar etwa 13.000 Menschen. Die meisten Menschen haben die schwer beschädigte Stadt verlassen.

Die Stadt Chasiv Yar wurde schwer zerstört. In Russland liegt das größte Dorf weniger als drei Kilometer von der Stadt entfernt. AOP

Berater von Selenskyj: Befriedigt, die Beschwerde der Russen zu hören

Myhailo Podoljak, ein Berater des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj, sagt, das riesige Hilfspaket, das am Samstag vom US-Repräsentantenhaus genehmigt wurde, werde zu einer „Eskalation“ und „Strafe“ gegen Russland führen.

– Aus diesem Grund haben wir heute mit Genugtuung die kompromisslose Klage, Hysterie und Panik in den offiziellen Erklärungen Russlands gehört, berichtete die Nachrichtenagentur AFP aus Podoljak.

Siehe auch  Burra glänzt erneut mit Rentenkürzungen – der Nutzen des Index-Einfrierens läge „sehr nahe bei Null“, sagt Kevas Chefökonom | Die Heimat

Russland nahm das Hilfspaket nicht an, versuchte aber auch, die Bedeutung des rund 55,6 Milliarden Euro schweren Pakets herunterzuspielen. Laut Russland zieht die Unterstützung die USA tiefer in den Krieg hinein.

– Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Marija Sacharowa, sagte, ernsthafte Bemühungen zur Rettung des Neonazi-Regimes von Selenskyj würden scheitern.

Mihailo Podoljak sagt, das US-Hilfspaket sei eine Strafe für Russland. AOP

Die Ukraine behauptet, sie habe ein besonderes Ziel auf der Krim getroffen

Die Ukraine hat nach eigenen Angaben ein 110 Jahre altes russisches Kriegsschiff vor der Krim im Hafen von Sewastopol beschädigt.

Dies wurde von einer ukrainischen Veröffentlichung berichtet Kiewer Unabhängiger Nach Angaben des Sprechers der ukrainischen Marine Dmytro Pletentshuk.

Ihm zufolge war das Ziel des Raketenangriffs die Kommuna, das älteste Schiff der russischen Marine, das 1913, also vor dem Ersten Weltkrieg, vom Stapel lief.

Das zaristische Russland nutzte das Schiff 1915.

Über den Schaden am Schiff liegen keine Angaben vor. Russische Beamte auf der Krim vereitelten den Angriff, es brach jedoch ein kleines Feuer aus.

Die Kommune wurde zu gegebener Zeit in St. Petersburg gegründet. Der damalige Name des Schiffes war Volhov. Public Domain

Sprecher der russischen Duma empört über 60-Milliarden-Hilfspaket

Sprecher des Unterhauses des russischen Parlaments oder der Duma Wjatscheslaw Wolodin Auf seinem Telegram-Kanal schreibt er über die gestrige Entscheidung des US-Repräsentantenhauses, einem über 60 Milliarden US-Dollar schweren Hilfspaket für die Ukraine zuzustimmen.

– Mit seiner Entscheidung zwinge Amerika die Ukraine, mit dem letzten Ukrainer zu kämpfen, antwortete Wolodin auf die Nachricht. Ihm zufolge wird diese Entscheidung die Wirtschaft der Ukraine „begraben“ und ihr die Zukunft nehmen.

Siehe auch  Die russischen Medien stellten im Fall Timo Vornesen einen seltsamen Zusammenhang mit Russland fest

Der Gesetzentwurf wird als nächstes zur endgültigen Entscheidung an den US-Senat weitergeleitet An Joe Biden Muss unterschrieben werden.

Der russische Duma-Sprecher Wjatscheslaw Wolodin nahm Stellung zu dem vom US-Repräsentantenhaus genehmigten Ukraine-Hilfspaket vom Februar 2022. Alexey Nikolsky/Kreml-Pool

Nun: Wie viele amerikanische Panzer hat Russland an der Front zerstört?

Russland hat in den letzten zwei Monaten fünf in den USA hergestellte M1-Abrams-Panzer an der Front zerstört. Die New York Times (NYT) unter Berufung auf seine Quellen.

Die USA haben insgesamt 31 M1-Abrams-Panzer in die Ukraine geschickt.

Zusätzlich zu den zerstörten Panzern wurden mindestens drei Abrams beschädigt, seit Anfang des Jahres nach dem Krieg in der Ukraine ein österreichischer Spezialist an die Front geschickt wurde. Marcus Reisner sagte der NYT.

Nutzung offener Daten Ein Mitglied der Oryx-Gruppe Nach Angaben der Ukraine verlor sie während der russischen Offensive, die am 24. Februar 2022 begann, insgesamt 796 Panzer.

Die meisten Verluste der Ukraine entfielen auf Panzer aus der Sowjetzeit. Oryx berichtete, dass etwa 140 Panzer, die die NATO-Staaten der Ukraine gegeben hatten, zerstört wurden.

Die Gruppe stellt fest, dass Russland während seines illegalen Angriffskriegs bisher mehr als 2.900 Panzer verloren hat. Nach Angaben der Ukraine wären dadurch bereits mehr als 7.000 russische Panzer zerstört worden.

Ein M1-Abrams-Panzertraining in Jordanien im Herbst 2022. Erläuterung. EPA/AOP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert