Verlassenes Haus in Espoos Lintukorve brennt – es dauert bis zum frühen Morgen, bis es gelöscht ist | Usima

An dem Löscheinsatz sind Einheiten dreier verschiedener Rettungsdienste beteiligt. Aufgrund der gesundheitsschädlichen Dämpfe wurde für den Bereich ein Gefahrenhinweis erlassen.

Ein Feuer in einem verlassenen Immobiliengebäude in Espoo ist am Sonntag, 21. April 2024, gelöscht. Leservideo.

Sara Hirvonen,

Tony Johanen

Am Sonntagnachmittag brach in einem verlassenen Haus in Lindukorwe, Espoo, ein Feuer aus. Das Feuer wurde gestern Abend um vier Uhr gelöscht.

Nach Angaben des Rettungsdienstes Länsi-Uusimaa handelt es sich um ein verlassenes Immobiliengebäude, das nicht mehr als Wohnhaus genutzt wird.

Aufgrund der Gesundheitsgefährdung durch den Rauch wurde nach 17 Uhr eine Gefahrenwarnung für das Gebiet ausgegeben. Der Rauch des Baubrandes breitete sich in Richtung Kiikismäki und Rastaspuisto aus. Anwohner in der Gegend wurden gebeten, wegen möglicher Rauchvergiftung Türen, Fenster und Klimaanlagen zu schließen.

Die Lösch- und Aufräumarbeiten dauerten bis in die frühen Morgenstunden. Am Montagmorgen kam eine Einheit des Rettungsdienstes zur Untersuchung.

Auch Rettungsteams aus Helsinki und Central Utsima arbeiten daran, das Feuer zu löschen.

Nach Angaben der Retter wurde bei dem Brand niemand verletzt. Die Brandursache ist noch unbekannt. Laut einem Feuerwehrbeamten handelt es sich um ein verlassenes Gebäude ohne Strom.

Der Feueralarm ging am Sonntagnachmittag kurz vor 16 Uhr ein.

In einem verlassenen Immobiliengebäude in Linthwara, Espoo, brach ein Feuer aus. Foto: Leserfoto

Bearbeitete Geschichte am 21. April 2024 um 18:33 Uhr: Informationen zur Risikobenachrichtigung hinzugefügt.
Um 21:36 Uhr wurden in der Meldung Informationen darüber hinzugefügt, dass die Brandbekämpfung bis in die Nacht oder in den Morgen andauerte, und es gab keine Angaben zur Ursache des Feuers.
22.04.2024 7:53 Aktualisierte Information, dass die Löscharbeiten abgeschlossen sind.

Siehe auch  Aktienmarkt: Neste und Nokia steigen in einem langsam fallenden Aktienmarkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert