Großer Verlust für Nokian Tyres: Unternehmen sagt, von Streiks betroffen | Die Heimat

Das Unternehmen gab an, aufgrund des Streiks einen Monat lang die Produktion verloren zu haben.

Die Leistung von Nokian Tyres wurde durch Krisen und politische Streiks beeinträchtigt. Archivfoto. Foto: Matias Väänänen / Yle

Nokian Tyres gab an, in diesem Jahr von politischen Streiks und der Krise am Roten Meer betroffen gewesen zu sein. Dadurch sei das EBITDA um 20 Millionen Euro gesunken, heißt es in einer Börsenmitteilung des Unternehmens.

– Aufgrund der Streiks im Februar und April haben wir etwa drei Wochen Produktion von Pkw-Reifen und eine Woche Produktion von Schwerlastreifen verloren, CEO Jukka Moiseo In der Bekanntmachung heißt es.

Nach Angaben des Unternehmens führten die Krise am Roten Meer und politische Streiks in Finnland zu Produktionsausfällen, Lieferverzögerungen und erhöhten Logistikkosten.

Erstens sollte es mehr Streiks geben. Im März sagte Ammadilito Pro einen eintägigen politischen Shutdown bei Nokian Tyres ab.

Der Umsatz von Nokian Tyres belief sich im Zeitraum Januar bis März auf 236,6 Millionen Euro, ein deutlicher Anstieg. Das Betriebsergebnis war zu Jahresbeginn schwächer als im Vorjahr. Der Vorsteuergewinn des Unternehmens belief sich im Zeitraum Januar bis März auf -31,6 Millionen Euro.

Siehe auch  Mittlerweile ist der Moskauer Anschlag bekannt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert