Im Mund wurde – neben vielen anderen Risiken – ein Zusammenhang mit Demenz festgestellt

Mundgesundheit wird mit Demenz und Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Verbindung gebracht.

Eine schlechte Mundgesundheit kann bei Menschen über 70 mit einem erhöhten Demenzrisiko verbunden sein. Insbesondere bei fehlenden Zähnen und Kauschwierigkeiten steigt das Erkrankungsrisiko.

In der Studie war das Fehlen mehrerer Zähne mit einem um 12 Prozent höheren Demenzrisiko verbunden als bei gleichaltrigen Personen mit guter Mundgesundheit.

Laut der Studie haben Menschen ohne Zähne ein um 20 Prozent höheres Risiko, an Demenz zu erkranken. Schwierigkeiten beim Kauen und Mundtrockenheit sind mit einem erhöhten Krankheitsrisiko verbunden.

Es erzählt von Forschung Nachrichtendienst Duodecim. Forschung Veröffentlicht im Journal der American Geriatrics Association.

Die Studie basierte auf der Nachbeobachtung von mehr als 37.000 Japanern mit einem Durchschnittsalter von 73 Jahren zwischen 2010 und 2019.

In der Vergangenheit wurde eine schlechte Mundgesundheit unter anderem mit einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck und Stimmungsproblemen in Verbindung gebracht.

Die Zahn- und Mundgesundheit ist mit vielen Volkskrankheiten verbunden. Adobe Stock / AOP

Zusammenhang mit vielen Krankheiten

Mundgesundheit ist mit vielen Krankheiten verbunden.

Duodecim-Magazin des Artikels Entsprechend

Zu diesen Krankheiten zählen Arteriosklerose, Herz- und Hirnschäden sowie chronische Nierenerkrankungen. In manchen Fällen kann auch eine schlechte Mundgesundheit ein Auslöser für rheumatoide Arthritis sein.

Zahnärztekammer Laut Seiten Orale Bakterien können in den Blutkreislauf gelangen und in manchen Fällen eine Blutvergiftung, eine Entzündung des Endokards, eine Entzündung des Rückenmarks oder Geschwüre beispielsweise im Gehirn, der Lunge, der Bauchhöhle und der Leber verursachen.

Der Zusammenhang zwischen oralen Infektionen und Krebs, unter anderem der Alzheimer-Krankheit und MS, wird sorgfältig untersucht.

Eine schlechte Mundgesundheit ist auch mit Fettleibigkeit verbunden.

Siehe auch  Emil Rusuvuri sprach wunderbar über den russischen Sport Andrei Rublev

Ursache oder Wirkung?

Der Zusammenhang zwischen Mundgesundheit und Demenz wurde bereits untersucht.

Eine explorative Studie Ab 2022 haben Patienten mit schlechter Zahngesundheit ein höheres Risiko, an Demenz oder einem kognitiven Verfall zu erkranken.

Andererseits ist nicht ganz klar, wie der Ursache-Wirkungs-Zusammenhang aussieht. Wenn das Gedächtnis nicht klar ist, wird möglicherweise nicht ausreichend auf das Zähneputzen und andere Mundhygienemaßnahmen geachtet.

Besuchen Sie die Wartungswebsite Menschen mit Demenz sollen eine schlechtere Mundhygiene und häufiger Munderkrankungen haben als die Allgemeinbevölkerung.

Demenz ist Definition einer Gründungsurkunde Einem Syndrom zufolge keine einzige Krankheit.

Laut der Library of Health Unter Demenz versteht man eine weit verbreitete Beeinträchtigung der Gehirnfunktion, die die Bewältigung alltäglicher Herausforderungen erheblich beeinträchtigt. Die häufigste Ursache für Demenz ist ein fortschreitender Gedächtnisverlust, allerdings nicht immer.

Depressionen, bestimmte Medikamente, längerer starker Alkoholkonsum und lokale Hirnschäden können das Gedächtnis und die Konzentration beeinträchtigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert