SAK: Keine neuen Streiks

Der SAK-Vorstand berichtet über das Ergebnis seiner Sitzung.

SAK-Präsident Jargo Eloranda im Bild bei einer Pressekonferenz am 4. April 2024. Johnny Korbela

Foto des Autors
Foto des Autors

(Aktualisiert )

Der Vorstand der SAK traf sich am Donnerstag. Über neue Streiks wurde noch keine Entscheidung getroffen. Über diesen S.A.K.

Nach Angaben der SAK hat der Vorstand die aktuelle Arbeitsmarktsituation und die Ergebnisse des Arbeitsmarktes erörtert.

– Wir haben die Streiks vor zehn Tagen gestoppt, um mit der Orban-Burra-Regierung über die geplante Schwächung des Arbeitslebens zu sprechen. Die Diskussionen dauern an. Über politische Streiks auf der einen oder anderen Seite des SAK-Vorstandsvorsitzenden ist heute noch keine Entscheidung gefallen Jarco Eloranda In der Bekanntmachung heißt es.

Laut Eloranta, Arbeitsministerin Arto Satonen (kok) diskutierte insbesondere die Bedingungen für die Aushandlung lokaler Verträge und ein exportorientiertes Arbeitsmarktmodell.

– Die Ansichten liegen noch weit auseinander, aber die Diskussionen verliefen in sehr guter Stimmung. Das Team von SAK hat heute die aktuelle Situation überprüft. Es treffe keine neuen Entscheidungen bezüglich der Verhandlungen über Arbeitsmarktmodelle, sagt Eloranda.

Laut Mitteilung geht der SAK-Vorstand davon aus, dass Winter- und Frühjahrsunruhen sowie einseitige Gesetzesänderungen die im Herbst beginnenden Tarifverhandlungen erschweren werden. Laut Eloranda „erhöht sich der Druck in der bevorstehenden Testrunde“.

Kehysriih-Ergebnisse

Anfang der Woche traf der Vorstand von Orpo in einem Strukturkampf Entscheidungen über die Struktur der öffentlichen Mittel für die kommenden Jahre.

Eloranda sagt in dem Bericht, dass die Reduzierung der Bildungschancen für Erwachsene eine kurzsichtige Politik sei.

– Die Fokussierung auf Kürzungen bei der beruflichen Bildung in der Erwachsenenbildung und die Streichung der Erwachsenenbildungsförderung werden die Möglichkeiten der Arbeitnehmer zur selbstgesteuerten Bildung und zur beruflichen Veränderung erheblich schwächen. Gleichzeitig herrsche in ganz Finnland ein Fachkräftemangel, heißt es in einer Pressemitteilung von Eloranta.

Siehe auch  Farmy in Finnland Instant Drama – Maina Akijirka, Mona Bling und Ida Vainio rufen sich gegenseitig zu

SAK erinnerte die Regierung im Rahmen der Kontroverse um die Struktur daran, dass eine große Zahl einkommensschwacher Finnen bereits mehr als genug Geld an der Lastenteilung beteiligt, heißt es in der Pressemitteilung.

– Die Kürzungen und Anpassungsmaßnahmen wurden als fair vermarktet, berührten jedoch weder das steuerpflichtige Kapital noch die Dividendensteuer nicht börsennotierter Unternehmen. Wir fordern, dass eine Folgenabschätzung der Zwischenkrise auf die Folgen der Strukturkrise und anderer Einschnitte vorgenommen wird. Allerdings habe es mich müde gemacht, sagt Eloranda.

Der Streik endete vor zwei Wochen

Das SAK-Komitee traf sich zuletzt vor zwei Wochen. Die SAK hat beschlossen, ihre politischen Streiks vorerst zu beenden und keine Entscheidungen über neue Streiks getroffen.

Präsident der SAK Jarco Eloranda Die Regierung begründete die Entscheidung damit, dass sie während des Streiks nicht mit den Arbeitnehmern verhandeln werde.

„Wir geben dem Vorstand von Arbo-Burra jetzt Raum für seine Arbeit“, sagte Eloranda vor zwei Wochen.

Diese Bemerkung machte SAK-Präsident Jarko Eloranta vor zwei Wochen. Johnny Korbela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert