ME-Ergebnis eines auf Rasen geworfenen Pucks spaltet die Meinungen, Experten streichen Messung – „Wie ist das möglich?“ | Spiel

Finnische Sportfans erwachten mit einer neuen Woche voller Neuigkeiten Mykolas Allegnan Die lokalen Medien meldeten sich am frühen Montag zum Diskus-Weltrekord.

Jürgen Schuldt Der ME-Score von 74,08, den er vor fast 38 Jahren warf, verbesserte sich im litauischen Handling auf 74,35. Alekhna, 21, hat mich in der amerikanischen Prärie im Bundesstaat Oklahoma ausgesetzt. Die Folge war ein grandioser Seitenwind, der ideale Bedingungen zum Diskuswerfen bot.

Allerdings hat mich nicht jeder zermürbt. Vom Veranstaltungsort aus gibt es nur sehr wenige Ausblicke und die Kulisse entspricht nicht einmal dem Standard eines finnischen Bezirksturniers.

– Das Feld sieht schrecklich aus. Ich habe dagegen schon früher Einspruch erhoben, indem ich einen Spendengottesdienst namens „Athletics Bible“ abgehalten habe Mirko Jalava Er sagt.

Laut Jalawa, der täglich Tausende von Ergebnissen sammelt und deren Hintergründe recherchiert, gibt es in den USA viele Wettbewerbe, deren Struktur nicht den internationalen Kriterien entspricht, obwohl sie von internationalen Leichtathletikverbänden eine World Athletics Competition-Lizenz erhalten haben.

Der Sportmanager ist legendär Jukka Härkönen Ich frage mich auch nach den Wurfbedingungen des neuen ME-Ergebnisses.

– Ich habe Alegna zum Manager gebracht Für fünf (Karottendamm), dieser tolle Wurf, toller Athlet, toller Wind, aber die Anlagen kommen aus Weißrussland. Ivar habe darauf nicht geantwortet, sagt Harkonen.

Alegnas ME-Wurf

Was Harkonnens Anmerkung zu Weißrussland betrifft, müssen wir bis ins Jahr 2016 zurückgehen. Damals gingen zwei iranische Kugelstoßer auf das belarussische Feld, um Qualifikationsergebnisse für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro zu gewinnen, was bei ihren finnischen Kollegen Kritik an der Legalität hervorrief. Wettbewerbsfähige Konditionen. Sie können sich einen Videoclip des Rennens ansehen, das Härkönen erwähnt Von diesem Link (am 1.12–2.41).

Siehe auch  Es ist wie ein isländischer Vulkanausbruch – MTVuutiset.fi

Alekhna ist eine Athletin von ganz anderem Kaliber als die Iraner, daher besteht in ihrem Fall kein Grund, die ME-Werte in Frage zu stellen.

Bestes Ergebnis garantiert

Die Erwartungen an Alekhna waren vor dem Wettbewerb hoch. Vor einer Woche eröffnete der Litauer seine Saison in Kalifornien mit einer Wurfweite von 71,39.

Am Tag vor Alegnas ME ist Kuba Weltmeister 2019 Yam Perez Sie erzielte im selben Diskusring in Ramona, Oklahoma, eine Wertung von 73,09 – ebenso wie Alegna gegen einen lebhaften Wind. Er verbesserte seinen Rekord um fast vier Meter und rückte auf den zehnten Platz der ewigen Bestenliste vor.

Perez' bestes Ergebnis im Frauenhockey seit 35 Jahren. Bildnachweis: Ezra Shaw/Getty Images

Am Sonntag wehte beim Herrenrennen ein stetiger und starker Seitenwind mit einer Stärke von zwanzig Metern pro Sekunde. Dies führte Alekhna zu einem Drei-Meter-Rekorddurchbruch.

Acht der 24 männlichen Teilnehmer warfen ihre Rekorde. 17 Teilnehmerinnen in der Damenkategorie und 8 Rekordhalterinnen. Ramonas Gras und starke Winde sind eine garantierte Kombination, die diese Veranstaltung beliebt macht.

– Nach den vorliegenden Regeln können ME akzeptiert werden, es stellt sich jedoch die Frage, ob diese besonderen Arten einen Sonderstatus haben. Wenn man den Puck fünf Meter mehr als normal in die Luft wirft, denkt Harkonnen nach.

Jukka Harkönen schickte eine Nachricht an Alegnas Manager

In den Vereinigten Staaten herrscht im Leichtathletiksport große Ungleichheit, wenn es um das Führen von Rekorden geht. Bei Sprints bleiben viele wilde Zeiten inoffiziell und qualifizieren sich beispielsweise nicht für das olympische Limit oder die Olympiawertung, weil die Rennveranstalter die Startgeräte nicht stehlen.

Siehe auch  Tennisspieler wollen den Davis-Cup-Charme des letzten Jahres fortsetzen | Spiel

– Wenn die besten Zeiten in diesen Spielen nicht als Rekorde akzeptiert werden, aber bei Feldspielen ist Alekhas Ergebnis akzeptabel … dann ist es lustig, sagt Harkonen.

Ramonas Breitenfußballrennen erhielt von der International Association of Athletics Federations den C-Level-Status. Der Jyväskylä GP, der den heimischen Leichtathletik-Sommer eröffnet, gehört in die gleiche Kategorie.

Mikolas Alegna (Mitte) ist der Sohn der Eishockeylegende Virgilius Alegna (links).  Der Rekord seines Vaters von 73,88, den er bei den Olympischen Spielen 2004 feierte, ist ein Rekord-Dreifachergebnis.

Mikolas Alegna (Mitte) ist der Sohn der Eishockeylegende Virgilius Alegna (links). Der Rekord seines Vaters von 73,88, den er bei den Olympischen Spielen 2004 feierte, ist ein Rekord-Dreifachergebnis. Foto: Giuseppe Martinsson/Getty Images für European Athletics

„Es ist nicht verboten, aber es hilft vielen Zählern“

Wettkampfleiter des Sportverbandes, zweifacher finnischer Diskusmeister Mika Mukha Er schließt sich der Kritik von Jalava und Harkonnen an Ramonas Platzierung im Rennen nicht an.

– Es waren so viele harte Werfer und ihre Trainer aus verschiedenen Teilen der Welt da, dass ich denke, dass die Organisatoren hinsichtlich der Regeln kein Risiko eingehen werden.

– Der Wind war unglaublich gut. So etwas verbiete keine Regel, aber es helfe sehr, sagt Mucka.

Mika Mukha beurteilt den Zustand des von Alekhna geblasenen Windes

Laut Muca wird für den Austragungsort von Ramonas Wettkampf ein separates Messprotokoll entwickelt, das zusammen mit der Rekorderklärung dem Internationalen Leichtathletikverband vorgelegt werden muss. Ohne sie kann ME nicht erkannt werden.

Beispielsweise sollte nicht mehr als ein Anteil von eins zu tausend ausgegeben werden. Am Ende eines 70-Meter-Pucks bedeutet das, dass sich das Feld nicht mehr als sieben Zentimeter bewegen darf. Zudem muss der Puck zwei Kilogramm wiegen, der Durchmesser des Wurfrings 2,5 Meter betragen und der Puck muss den Käfigregeln entsprechen.

Siehe auch  Tod von Yle-CEO Merja Ylä-Antilla Maria Jungner – „eine junge Person“

Ramonas Ring ist von einem ungewöhnlichen Käfig umgeben, der speziell für das Diskuswerfen entwickelt wurde.

– Beispielsweise wurde es in der Diamond League von Stockholm und vor einigen Jahren in Rom eingesetzt. Im Stadioneinsatz sei es nicht so sicher, aber auf Rasen gebe es kein Problem, sagt Mucka.

Damit Alegna mich bekommen konnte, musste sie einen Drogentest bestehen.

Unter Stadionbedingungen wird der Puck im Wesentlichen in denselben Käfig wie der Puck geworfen.

Unter Stadionbedingungen wird der Puck im Wesentlichen in denselben Käfig wie der Puck geworfen. Bildnachweis: Patrick Smith/Getty Images

Die „irrationale“ Regel muss geändert werden

In einem Punkt sind sich die in dieser Story vorgestellten Experten jedoch einig: Der Internationale Leichtathletikverband (IAAF) sollte seine steinzeitliche Messregel aufgeben.

Alegnas ME-Wurf wurde ursprünglich mit 74,41 angegeben, durch die Messaufzeichnung der Studie gingen jedoch sechs Zentimeter verloren. Den Originalwert lieferte ein optisches Messgerät, mit dem alle Medaillen bei Preiswettbewerben abgerechnet wurden. Allerdings besagen internationale Regeln, dass der endgültige ME-Wert mit einem Stahlmaßband bestätigt wird.

– Das ist absolut lächerlich. Heute wird alles maschinell erledigt. Wie ist das überhaupt möglich? Elm-Updates.

Mirko Jalava für die Messung

– Die Optik wird später nur bei Weltrekorden überprüft. Wenn nichts anderes passiert, sollten Sie auf optische Messgeräte setzen und nicht hin und her wechseln, den Muukka-Kompass.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert