Symptome von Keuchhusten: Husten ist ein Symptom der Krankheit

Wie erkennt man Keuchhusten?

Symptome von Keuchhusten

Keuchhusten sei durch krampfartiges starkes Husten und Keuchen gekennzeichnet, sagt er Gesundheitsbibliothek. Husten tritt vor allem nachts auf.

darüber Bordetella pertussisBakterielle Lungenentzündung und Bronchitis. THL: n Laut hKeuchhusten wird durch eine Tröpfcheninfektion einer infizierten Person übertragen. Die Infektiosität der Erkrankung ist im Anfangsstadium am schlimmsten und nimmt mit fortschreitender Erkrankung ab.

Finnische Kinder werden gegen Keuchhusten geimpft. Die ersten drei Dosen werden im Alter von 3, 5 und 12 Monaten verabreicht, mit einer Auffrischungsdosis im Alter von 4 und 14–15 Jahren. Erwachsene erhalten Auffrischungsdosen beim Militär oder im Alter von 25 Jahren.

Erkrankt ein ungeimpftes Kind an Keuchhusten, können die Folgen lebensbedrohlich sein. Keuchhusten kann zu einer Lungenentzündung führen.

Anfangs ähnelt Keuchhusten einer Erkältung, doch in den nächsten Tagen wird der Husten anfallsartig und es wird schwierig, während eines Anfalls wieder zu Atem zu kommen. Laut der Health Library beginnt die Hautfarbe blau zu werden und es kommt zu Kurzatmigkeit. Es können Dutzende Hustenanfälle pro Tag auftreten. Zwischen den Anfällen kommen Sie jedoch in der Regel gut zurecht und haben kein Fieber.

Der Keuchhusten-Impfstoff ist nicht vollständig wirksam, so dass in letzter Zeit auch andere als ungeimpfte Personen erkranken können Besonders häufig kommt es im mittleren Schulalter zu Infektionen. Varsinais-Suomen legt Wert auf das Wohlbefinden von Varhan Laut hKeuchhusten verbreitet sich leicht unter Jugendlichen in Schulen, und es bleibt noch keine Zeit, die Schulstunden zu verlängern.

Siehe auch  Die Behauptung von Minister Satonen ist nicht wahr – erklärt er

Wenn ein geimpftes Kind oder ein geimpfter Erwachsener Keuchhusten entwickelt, handelt es sich um eine andere Form der Krankheit. Zu dieser Krankheit gehört ein wochenlang anhaltender trockener oder laufender Husten, insbesondere nachts. Der Husten ist krampfartig und stark, es kommt jedoch nicht zu pfeifenden Atemgeräuschen oder Erstickungsgefühlen.

Wann ist die Behandlung?

Ein Kind unter sechs Monaten sollte insbesondere dann behandelt werden, wenn es Husten oder häufiges pfeifendes Atmen hat. Manchmal sind die Anfälle zunächst sehr mild und verursachen keinen Keuchhusten.

– Besteht der Verdacht auf Keuchhusten in der Familie und bei Kindern unter sechs Monaten oder Kindern unter einem Jahr, die nicht zwei Dosen Pertussis-Impfstoff erhalten haben, sollte die Diagnose so schnell wie möglich gestellt werden, sagt er. Dykes ist ein Arzt für pädiatrische Infektionskrankheiten Paula Tähtinen Bekanntmachung.

Wenn die Familie jedoch keine Kinder unter einem Jahr hat, sind laut Varha dringende Tests für ältere Kinder nicht notwendig, wenn der Gesundheitszustand des Kindes gut ist.

Keuchhusten wird anhand der Sekretion des Nasopharynx diagnostiziert und im Frühstadium mit einer Antibiotikakur behandelt. Je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto besser ist das Ergebnis.

– Bei allen epidemiologischen Kontrollen, wenn ungewöhnlich langer Husten auftritt,​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​ ​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​ ​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​ ​​​​​​​​​​​​​​​​​​​bestimmt die Abteilung, indem sie eine Untersuchung beantragt und einem Arzt gestattet, die Krankheit zu behandeln. Leiter Hus-Diagnostik Lasse Lehtonen Für MTV News Vor.

Laut THL helfen Antibiotika nicht bei einer Krankheit, die länger als zwei Wochen anhält, aber die Symptome verschwinden über mehrere Wochen hinweg allmählich.

Siehe auch  Neue Informationen zu einem Akt extremer Gewalt in Turku – Opfer wurden wahllos angegriffen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert