Robert Kennedy: Ein Parasit hat mein Gehirn gefressen

Der Schwiegersohn des ehemaligen Präsidenten leide unter einer Reihe gesundheitlicher Probleme, berichtete die New York Times.

Der ehemalige Präsident John F. Kennedys Schwiegersohn Robert F. Die New York Times enthüllt, dass Kennedy Jr. unter Gedächtnisverlust und schwerem Gehirnnebel leidet. AOP

US-Präsidentschaftskandidat Robert F. Die New York Times enthüllt, dass Kennedy Jr. unter bisher unbekannten gesundheitlichen Problemen leidet.

Nach Angaben der Times begann Kennedy im Jahr 2010 unter Gedächtnisproblemen und schweren Symptomen von Brain Fog zu leiden, was diesen Freund dazu veranlasste, die Möglichkeit eines Gehirntumors zu vermuten.

Kennedy kontaktierte mehrere Ärzte, die seinen Onkel Edward „Ted“ Kennedy behandelt oder mit ihm gesprochen hatten, der im Vorjahr an einem bösartigen Gehirntumor gestorben war.

Nach Angaben der NYT gab Kennedy seine Gesundheitsdaten 2012 in einem Gerichtsverfahren bekannt, in dem er sein Scheidungsverfahren einreichte. Darin gab er bekannt, dass mehreren Ärzten auf MRT-Aufnahmen seines Gehirns ein schwarzer Fleck aufgefallen sei.

Kennedy wurde sofort für eine Operation eingeplant, die von demselben Chirurgen durchgeführt werden sollte, der auch seinen Onkel operiert hatte. Als Kennedy zur Operation ging, erhielt er einen Anruf von einem Arzt, der anderer Meinung war.

Ein Arzt am New York Presbyterian Hospital vermutete, dass Kennedys Gehirn ein toter Parasit sei. In einer Aussage aus dem Jahr 2012 sagte Kennedy, die Ärzte vermuteten, dass eine bei Gehirnscans beobachtete Anomalie in das Gehirn eingedrungen sei, einen Teil davon gefressen habe und dann gestorben sei.

– Ich habe eindeutig kognitive Probleme. „Ich leide unter einem Verlust des Kurzzeitgedächtnisses, und auch der Verlust des Langzeitgedächtnisses betrifft mich“, sagte sie 2012.

Siehe auch  Reichen Subventionen für Elektroautos? Jeder kann die Gebühr bezahlen

Kennedy erklärte gegenüber der NYT, dass er aufgrund von starkem Brain Fog Schwierigkeiten hatte, sich Wörter zu merken. Er erzählt dem Magazin, dass er sich von den damaligen Symptomen erholt habe und dass der Parasit keine Probleme mehr mache.

Laut Kennedy wurde nichts dagegen unternommen und er brauchte keine Behandlung.

Warum nicht?

Von der New York Times befragte Ärzte glauben, dass es sich um einen Madenwurm (Tania solium) handelt. Da keiner von ihnen als Kennedys Arzt gedient hatte, einigten sie sich darauf, nur allgemein darüber zu sprechen.

Einer der von der Zeitschrift befragten Ärzte, ein Parasitologe, sagt, dass Würmer Gedächtnisprobleme verursachen können. Allerdings deuten die beschriebenen Symptome auf eine Quecksilbervergiftung hin, und auch Kennedy war gleichzeitig betroffen.

Kennedy, von dem bekannt ist, dass er viel Fisch isst, hatte Quecksilberwerte, die zehnmal höher waren als die von den US-Behörden als sicher geltenden Referenzwerte. Das sagte Kennedy laut NYT.

Kennedy litt in der Vergangenheit unter Vorhofflimmern, weshalb er viermal ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Kennedy erzählt der NYT, dass sie die Symptome zehn Jahre lang nicht bemerkt habe. Er glaubt, dass das Problem verschwunden ist.

Kennedy wurde gefragt, ob seine gesundheitlichen Probleme seine Eignung für die Präsidentschaft gefährden.

– eine interessante Aussage angesichts seines Rivalen, Kennedys Wahlkampfinformationsmanager Stephanie Spear antwortete auf die NYT.

Unter anderem war Kennedys Kampagne, die als Impfleugner bekannt ist, nicht damit einverstanden, seine Gesundheitsinformationen an die NYT weiterzugeben. Nachdem die Zeitung ihre Geschichte veröffentlicht hatte, veröffentlichte Kennedy in den sozialen Medien einen Kommentar zu ihrem Thema.

– Er schreibt, dass ich anbiete, fünf weitere Gehirnwürmer zu essen und Trump und Präsident Biden in einer weiteren Debatte zu schlagen.

Siehe auch  „Alles liegt in Deinen Händen“

– Auch wenn ich sechs Würmer im Rückstand habe, habe ich Vertrauen in das Endergebnis.

Donald Trump Robert F. Die Präsidentschaftskandidatur von Kennery Jr. wurde gefürchtet. EPA/AOP

Angst vor Trump

Kennedy gehörte einer berühmten politischen Dynastie an, zu deren berühmtesten Mitgliedern der ermordete ehemalige Präsident John F. gehörte. Kennedy, Robert F. Kennedy Sr., der während des Präsidentschaftswahlkampfs 1968 ermordet wurde. und Ted Kennedy, der eine lange Karriere als Senator hatte.

RFK Jr. kandidiert als unabhängiger Kandidat für das Präsidentenamt, was ihn zu einem Joker bei der Wahl macht. Bisher hat Kennedy seinen Namen nur in fünf Bundesstaaten auf dem Stimmzettel bestätigt, er ist also nicht der Wahlsieger.

Allerdings könnte Kennedys Rolle im Hinblick auf die Wahlergebnisse von Bedeutung sein. Zunächst ging man davon aus, dass er vor allem die Stimmen des demokratischen Kandidaten, Präsident Joe Biden, gewinnen würde.

Der Kennedy-Clan hat die Kandidatur des schwarzen Schafs der Familie kritisiert. Aus Protest unterstützte die gesamte Familie öffentlich die Kandidatur von Präsident Biden.

-Robert F. Wir möchten deutlich machen, dass Amerikas beste Option darin besteht, Joe Biden und Kamala Harris, Kennedys Tochter und RFK Jr.s Schwester, für weitere vier Jahre wiederzuwählen. Kerry Kennedy Angekündigt im Namen der Familie.

Seitdem gibt es Anzeichen dafür, dass Kennedy Unterstützung von Donald Trump erhält, der die Vorwahlen der Republikaner mit einem Erdrutschsieg gewonnen hat und in rechtlichen Schwierigkeiten steckt. Kennedy hat Trump zurückgedrängt.

– RFK Jr. sei eine „Tarnoperation“ für die Demokraten, ein linksextremer Liberaler, der dem korrupten Joe Biden, dem schlechtesten Präsidenten in der amerikanischen Geschichte, dabei helfe, die Wahl zu gewinnen, brüllte Trump kürzlich. Eigene Social-Media-Plattform.

Siehe auch  Diese Art von Blutdruck ist die gefährlichste überhaupt – eine überraschende Erkenntnis von Forschern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert